Maine Coon Haltung

Maine Coon Krankheiten – Erkennen und vorbeugen!

Maine Coon Krankheiten

Was die meisten nicht wissen, dass Maine Coon gar nicht so selten mit sechs Zehen das Licht der Welt erblicken. In früheren Fällen, sind um die 40% der Zuchten vielzehig gewesen. Heutzutage findet man den einen oder anderen Zuchtverein der dies fortführt, jedoch werden solche Exemplare ausdrücklich nicht zu Ausstellungen zugelassen.

Maine Coon Krankheiten

Die eigentlich als robust geltende Maine Coon kann an verschiedenen Erbkrankheiten leiden. Zu diesen zählen beispielsweise hypertrophe Kardiomyopathie (eine Herzerkrankung) und Hüftgelenkdysplasie. Außerdem kann sie an Ellenbogendysplasie oder der Polyzystischen Nierenerkrankung leiden.

Viele Begriffe mit dem wir zu Anfang nichts anfangen können. Die wohl bekannteste Krankheit bei der Rasse Maine Coon ist wohl die hypertrophe Kardiomyopathie, abgekürzt HCM.

Dies ist eine der primären Erbkrankheiten die auftreten können. Für viele Zuchtverbände ist es problematisch, diese Erbkrankheit in den Griff zu bekommen. Da es einmal primäre und sekundäre Herzerkrankungen gibt, ist besonders Vorsicht bei primären Herzleiden geboten. Primär bedeutet, die Erkrankung liegt im Herzen selbst.

Das Problem oder besser gesagt die Erkrankung ist unheilbar. Die sekundären Herzleiden hingegen beziehen sich auf Krankheiten außerhalb des Herzens. Wenn hier die Grunderkrankung frühzeitig erkannt wird, besteht eine Heilungschance.

HCM Erkrankung

Bei der HCM Erkrankung wird die Herzmuskulatur immer dicker. Dadurch wird der Innenraum des Herzen verengt und somit ist es schwierig, dass das Blut in das Herz fließen kann. Das Blut staut sich dadurch in den Blutgefäßen und in den Herzvorhöfen.

Durch die schlechte Blutversorgung in das Herz, sinkt somit die Blutmenge die das Herz pro Schlag in den Körper weiter pumpt. Das Herz fängt dann an schneller zu arbeiten und pumpt mehr um diese Diskrepanz irgendwie auszugleichen.

Das heißt, je schneller das Herzchen pumpen muss, desto weniger Zeit bleibt, genügend Blut nachströmen zu lassen. Alle Organe werden durch diese Störung nicht mit ausreichend Blut versorgt, da weniger Blut im Umlauf ist. Durch diese Strapazen versagt das Herz.

Herzversagen erkennen

Herzkranke Katzen sind meist unauffällig in ihrem Verhalten. Warnzeichen gibt es eher selten. Bis zu einem Herzversagen, wirken die Fellnasen unauffällig. Sie haben vielleicht etwas weniger Hunger und sind eher lustlos. Gelegentliches Hecheln kann auftreten.

Jetzt fragst du dich, in welchem Alter kann das geschehen? Erst wenn deine Maine Coon alt ist? Nein! HCM Leiden kann im allerbesten Katzenalter auftreten, mit etwa 4 bis 5 Jahren.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, aber die Mehrzahl der HCM erkrankten Katzen lag in diesem Alter. Also, wie erkennst du Herzversagen? Ganz klar, akute Atemnot. Wenn deine Maine Coon anfängt schwer zu röcheln und zu atmen, dann ist das, dass häufigste Signal eines möglichen Herzversagens.

Wenn deine Maine Coon plötzlich schwer, aber schnell und mit geöffnetem Mäulchen atmet, solltest du zügig zu einem Tierarzt! Diese Symptome sind lebensbedrohlich. Wenn du also hier früh genug agierst, kann durch tierärztliche Behandlung, schlimmes vermieden werden.

Vorbeugende Untersuchungen

Durch fehlende Voruntersuchungen, werden Herzprobleme viel zu spät erkannt und die Krankheit ist dann schon weit fortgeschritten. Eine zuverlässige Früherkennung der HCM ist nur durch eine Behandlung ersichtlich. Der Ultraschall.

Eine Ultraschallaufnahme des Herzens deiner Maine Coon kann aufzeigen, ob eine Herzerkrankung vorliegt oder nicht. Hier musst du jedoch beachten, dass das erst ab einem bestimmten Alter geht. Kater ab zwei Jahren und Katzen ab drei bis vier Jahren können sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen.

Verhalten nach Herzversagen

Sollte deine Maine Coon je ein Herzversagen erleiden und diesen überleben, dann ist das kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken! Neben einer Herzdiät und spezielle Medikation, viel Zuwendung und Pflege durch dir, kann deine Fellnase im besten Falle noch einige Jahre gut weiterleben.

Senioren Maine Coon Untersuchungen

Ab einem Alter von 8 Jahren, solltest du einmal jährlich auf einige weitere Krankheiten untersuchen lassen, die das Herz belasten können:

  • Bluthochdruck
  • Zuckerkrankheit
  • Nierenversagen
  • Taurinmangel
  • Schilddrüsenüberfunktion

Schmerzsignale erkennen

Lebensbedrohliche Störungen treten nicht selten während eines Herzversagens auf, die dann die das Ganze noch beschleunigen. Ich rede von Blutgerinnsel. Diese bilden sich durch das aufgestaute Blut in lebenswichtige Schlagadern und verstopfen diese.

In der Regel sind die Hauptblutgefäße der Beine betroffen. Das führt dazu, dass deine Maine Coon plötzlich lahmt und große Schmerzen erleidet. Wenn man die Beinchen fühlt, spürt man, dass diese ganz kalt sind, weil eben, nicht genug Blut durch die Gefäße transportiert wird.

Diese Blutgerinnsel nennt man Aortenthrombosen. Eine Rettung ist hier unmöglich. In den meisten Fällen, kann sogar nicht einmal ein Puls mehr zu spüren sein. Beobachte deine Fellnase stets ganz genau. Hat sich ihr Gewicht augenscheinlich verändert?

Ist ihr Fell struppig oder fettig? Leckt sie sich immer wieder an bestimmten Stellen vermehrt ab? Es gibt zahlreiche Ursachen. aber für jedes Verhalten, gibt es bestimmte Eingrenzungen, die man vornehmen kann.

Schmerzende Stellen werden vermehrt geleckt. Wenn du augenscheinlich nichts erkennen kannst, kann es trotzdem ein Parasitenbefall oder eine Lebensmittel Unverträglichkeit sein. Isst deine Maine Coon in letzter Zeit viel lieber Nass- als Trockenfutter?

Das kann ein Hinweis auf Zahnschmerzen sein. Das gilt auch für das Schlingen von Nahrung. Schmerzen zeigen sich häufig durch eine Verhaltensveränderung. Eine Katze wird grundsätzlich erst immer das Jammern und Jaulen anfangen, wenn sie sehr starke Schmerzen hat.

Eine Erkrankung kann sich also hier heimlich einschleichen oder bereits eingeschlichen haben, ohne dass das Verhalten oder das Äußere sich offensichtlich verändern.

Hier nochmal alle wichtigen Symptome zur frühzeitigen Erkennung von Erkrankungen:

  • veränderte Liegeposition
  • veränderte Fellpflege
  • veränderte Nahrungsaufnahme (sei es Futter oder die Wasseraufnahme)
  • Kot- und Urinabsatz kontrollieren
  • plötzliche Ängstlichkeit
  • plötzliche Aggressivität
  • plötzliche Anhänglichkeit
  • häufiges Felllecken
  • veränderte Körperhaltung

Simulation?

Definitiv Nein! Wenn deine Maine Coon lustlos und appetitlos ist dann sollte bei dir der Alarm losgehen. Das sind immer Vorboten für etwaige Erkrankungen, nicht unbedingt Herzerkrankungen aber Störungen und Leiden, die deine Katze hat. Achte also stets drauf, wie deine Maine Coon drauf ist. Wenn sie eher immer viel isst und plötzlich einige Tage kein Hunger mehr hat, dann stimmt etwas nicht und der Sache sollte man auf den Grund gehen! Vertrauen ist gut aber Kontrolle ist besser.

Über Anregungen oder deinen Erfahrungen würde ich mich hierüber sehr freuen!

2 Gedanken zu „Maine Coon Krankheiten – Erkennen und vorbeugen!

  1. Bin gerade sehr traurig weil mein MainCoon Kater Lenny 4 Jahre gestern Abend einen plötzlichen tötlichen Herzschlag bekommen hat . Er hatte HCM und war vor 3 Wochen beim Schallen da war alles soweit ok . Im Nachhinein muss ich sagen er hatte etwas abgenommen war sehr anhänglich hat viel geschlafen alles Vorzeichen die man nicht so bemerkt hat da ich die Schwester noch mit HCM habe und eine kleine schwarze normale Katze . Warum wird auf diesem Gebiet nix getan ,in Amerika soll es ein Medikament geben was in Tests schon gute Erfolge gebracht hat. Lg

    1. Hallo Iris, das tut mir unendlich Leid 🙁 . Wenn ein Tier geht, hinterlässt das eine große Lücke. Ich finde die Medizin schreitet jeden Tag voran und es ist schwierig hier hinter den Kulissen zu blicken. Ich bin da etwas geteilter Meinung. Die Pharmaindustrie in Deutschland ist bei weitem anders als die in den USA. HCM ist ein schwieriges Thema und was Medikation angeht bin ich sehr vorsichtig. Ich selbst bin da ehrlich sehr hin und her gerissen. Was genau verabreichen wir denn da? Das ist immer so eine Sache. Jeder muss das für sich selbst entscheiden. Ich wünsche dir und deinen Lieben alles Gute und Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.