Maine Coon Haltung

Maine Coon Katzenklo – groß, größer am größten!

Maine Coon Katzenklo (1)

Zu Allererst, Katzentoilette ist nicht gleich Katzentoilette und schon gar nicht für eine große Katzenrasse wie zum Beispiel die Maine Coon! Hier ist es wichtig, dass du deiner Samtpfote dabei hilfst, sich in deiner Wohnung, in deinem Haus oder wie auch immer auf deinem Grundstück wohl zu fühlen und dieses auch als ihr Territorium sieht.

Maine Coon Katzenklo

Fakt ist, es gibt nichts schlimmeres als eine unsaubere Katze, die plötzlich anfängt ihr Geschäft außerhalb der Katzentoilette zu verrichten.Das kann unzählige Ursachen haben, die du nicht außer Acht lassen solltest. Wenn du jetzt auf die Idee kommst, deine Katze laut dafür auszuschimpfen, bist du auf dem Holzweg.

Erstens wird sie nicht verstehen wieso und zweites wird ihre Unsauberkeit nur noch verstärkt. Also, um dir und deiner Maine Coon solche Aktionen zu ersparen, musst du folgende Regel beachten:

  • Eine Katze benötigt zwei Katzentoiletten
  • Zwei Katzen benötigen drei Katzentoiletten
  • Drei Katzen benötigen, richtig, 4 Katzentoiletten usw.

Maine Coon Katzenklo

Ja, du hast richtig gelesen, das geht fortlaufend so weiter. Du musst eine Katzentoilette pro Katze sowie eine extra mit berechnen. Ich verstehe dich vollkommen und ganz, wenn du sagst – ich liebe meine sanften Riesen, aber wir haben keine große Wohnfläche und an jeder Ecke einen Katzenklo stehen zu haben, ist nicht so unser Ding.

Aber so eine Katzentoilette kann ja auch schnell ‚voll‘ werden – je nachdem wie viele in einem Haushalt leben und die eine oder andere Katze wird dann sagen, nö, da geh ich jetzt nicht rein und verrichte da auch noch mein ‚Geschäft‘! So kann es schnell passieren, dass Katzen unsauber werden.

Deswegen, wenn du zwei Katzen hast dann bist du auf der sicheren Seite, dass beide in Ruhe im Laufe eines Tages ihr Geschäft verrichten können, ohne sich in die Quere zu kommen, wenn mindestens drei Katzentoiletten vorhanden sind. Das ist der Ideal.

Wenn dir bei zwei Fellnasen drei Toiletten zu viele sind, sorge dafür dass definitiv mindestens zwei zu Verfügung gestellt werden. So kannst du in aller erster Linie, Unsauberkeit bei mehreren Samtpfoten vermeiden.

Wie ich bereits erwähnt, Unsauberkeit bei Katzen und Katern kann unzählige Gründe haben. Da eine Maine Coon viel Fell mit sich rumschleppt, wäre es absolut schlecht, wenn sie unsauber werden sollte. Nehmen wir an, sie hat Durchfall und verrichtet ihr Geschäft nicht in ihrem Katzenklo.

Allein der Durchfall ist ein Alptraum, aber dass dieser dann nicht in der Katzentoilette verrichtet wurde ist umso mehr schlimm. Stellen wir uns das mit mehreren Maine Coon in einem Haushalt vor.

Vieles bleibt am Hinterteil kleben und wird erstmal durch die ganze Wohnung verteilt. Natürlich, kann das auch so vorkommen, aber bei zwei Katzentoiletten und mehr wird gewährleistet, dass die Katze sich ihre Lieblings-Toilette aussucht.

Da Maine Coon einer der größten Katzenrassen ist, benötigst du definitiv eine XL Katzentoilette. Diese gibt es mit oder ohne Deckel und lassen sich total einfach reinigen. Wir haben eine ohne Deckel in der Größe 67,5 x 48,5 x 28 cm, da Gigi Katzentoiletten mit Deckel absolut verabscheut und meidet.

Die Katzenwanne ist im hinteren Teil höher gebaut als im vorderen Teil. Das erhöhte hintere Teil sorgt dafür, dass mögliche Katzengeschäfte sowie zu viel Streu nicht an die Wände oder Boden gelangt.

Unser Top-Favorit ist von der Marke Nobby des Herstellers Savic. Der vordere Teil ist durch den abgesenkten Teil optimal für ein einfaches Ein- und Aussteigen konzipiert.

Solltest du jetzt an dieser Stelle denken, dass das doch stinken muss – ja – im ersten Moment schon doch da wir deren Geschäfte direkt entfernen und sauberes Katzenstreu nachfüllen, ist das überhaupt kein Dilemma. Eine Katzentoilette ohne Deckel ist somit auch kein Problem.

Der Geruch verfliegt sofort. Es schadet aber selbstverständlich nicht, das Badezimmerfenster, sofern vorhanden, für einen kurzen Augenblick zu öffnen.

Falls du dir für deine große Katze aber eine Katzentoilette mit Deckel wünschst, ist das auch kein Problem. Auch hier gibt es XXL-Katzentoiletten mit Deckel. Ich habe mich mal im Freundeskreis schlau gemacht und bin auch hier fündig geworden.

Die XXL Katzentoilette von NESTOR JUMBO auch von dem Hersteller Savic bietet eine schöne weite Austobfläche sowie den Schutz davor durch den vorhandenen Deckel, außerhalb der Katzentoilette Streu zu hinterlassen.

Bei Katzen die gerne mal außerhalb der Katzentoilette hinmachen, wäre dies eine gute Möglichkeit, dein Vierbeiner daran zu gewöhnen innerhalb der Box das Geschäft – egal ob groß oder klein – zu verrichten.

Auch hier ist wieder die Box hinten schön hoch und vorne etwas niedriger. So ist das Ein- und Aussteigen aus der Wanne angenehm. Die Öffnung des Deckels ist ausreichend hoch sowie breit genug. Deine große Katze sollte hier keine Schwierigkeiten haben rein und wieder heraus zu finden.

Was ich besonders gut finde ist, dass der Deckel ganz einfach abzunehmen ist. Vergleichbar wie mit einer Transportbox. An dieser Katzentoilette findest du an den Seiten fünf Klappen die man ganz easy öffnen und wieder verschließen kann.

Auch hier kann der Deckel dann ganz einfach abgenommen und in heißes Wasser durchgespült werden. Die glatte Kunststofffläche ermöglicht das ganz ohne Probleme. Danach einfach mit normalen Küchenpapier abtrocknen und der Deckel ist samt Wanne wieder voll einsatzbereit!

Wo genau hinstellen?

Das ist sehr wichtig. Hier achte bitte darauf, dass der Ort, wo du die Katzentoilette aufstellst, des Weiteren dafür ausschlaggebend ist, ob dein Fellknäuel unsauber wird oder nicht. Wähle hierzu eine Stelle oder ein Ort aus, welches separat von Lärm oder ständigen Durchgang abgeschottet werden kann.

Alle Stellen in einer Wohnung die ständig begangen werden, sind nicht geeignete Stellplätze für eine Katzentoilette. Es muss also eine relativ ruhige und freie Stelle sein, wo sich dein Vierbeiner zurückziehen kann um sein Geschäft zu verrichten und das ohne gestört zu werden.

Die Katzentoilette sollte auf gar keinen Fall neben der Futterstelle gestellt werden! Eine Katze sieht ihren Futterplatz anders als das Örtchen wo sie ihre Geschäfte verrichtet. Des Weiteren ist dies einfach total unhygienisch für Mensch und Tier.

In beiden Fällen ist die Katze in freier Wildbahn Gefahren ausgesetzt. Nach jedem Mahl wird sie versuchen alle Spuren zu verwischen. Dasselbe gilt auch wenn sie auf ‚Toilette‘ war. Auch hier wird sie scharren um mögliche Feinde bloß nicht anzulocken.

Wir haben die Katzentoilette in unserem Badezimmer stehen. Eine geordnete Abstellkammer ist hier auch eine der Abstellmöglichkeiten. Durchgangszimmer wie Flure, Wohnzimmer, Schlafräume oder gar die Küche sind absolut tabu und auch ungeeignet.

Das stille Örtchen soll hier bitte wortwörtlich genommen werden, denn auch Katzen benötigen absolute Ruhe dabei.

Allgemein musst du verstehen, dass eine Katze in ihrem natürlichen Habitat, die gerade versucht ihr Geschäft zu verrichten, angreifbar für andere Gefahren in der Wildnis ist. Sie ist in diesem Moment also vorsichtig und stets in Alarmbereitschaft.

Wie du weißt, haben wir eine junge Maine Coon Katze, die Maze und eine 10 jährige Tuxedo Katze, die Gigi. Unsere Gigi ist schreckhaft. Egal was wir tun. Aber am aller schlimmsten war für sie der Toilettengang.

Sie betritt unser Badezimmer (da haben wir eine große Katzentoilette stehen) schaute sich vorsichtig um und ging lauernd und im Schneckentempo auf die Toilette zu.

Oft blieb sie dann davor stehen und ergriff dann im nächsten Moment panisch die Flucht, weil sie durch irgendetwas verängstigt wurde.

Dann mussten wir später feststellen, dass sie ihr Geschäft woanders dann verrichtet hatte. Gar nicht cool. Man soll ja dann auch nicht meckern, weil im Endeffekt legen wir ja alles bereit für unser Tier, wenn es dann falsch gemacht wurde, dann haben wir es mit den Konsequenzen zu tun und unschöne Dinge geschehen.

Es kam auch sehr oft vor, dass sie normal die Katzentoilette betreten hatte, anfing ihr Geschäft zu verrichten und mittendrin dann flucht ergriffen hatte.

Währenddessen hatte sie dann ihre Habseligkeiten auf ihrem Fluchtweg weiter verrichtet. Das macht keinen Spaß, absolut nicht. Vor allem wenn man von der Arbeit nach Hause kommt und davon ausgeht, alles sei gut und dann muss man sich damit auseinander setzen. Mit einer zusätzlichen Katzentoilette wird dieses Problem definitiv abgeschafft.

Wir haben uns so viele Gedanken gemacht, was denn der Auslöser sein könnte. War ihr die Toilette nicht groß genug? Gab es doch irgendwelche Störfaktoren im Bad wie ein Föhn, welches zum Abkühlen auf dem Badezimmer Boden gelegt wurde? Ist ihr das Katzenstreu zu grob? Zu fein? Zu unsauber? Kopfzerbrechen hin oder her, eine weitere Toilette musste her.

Wichtig!

Gehen wir jetzt davon aus, dass du nun genug Katzentoiletten zur Verfügung gestellt hast und deine Maine Coon trotzdem verweigert diese zu benutzen, dann lege ich dir aus eigener Erfahrung, folgende Punkte ans Herz:

  • Verwende grobes Klumpstreu, ist dieser zu fein, könnte dies an den Pfoten unangenehm sein und evtl. weh tun, des Weiteren verteilt sich feineres Streu eher in der Wohnung
  • Kein parfümiertes Katzenstreu verwenden! Es mag für deine Nase super toll riechen aber für deine Katze ist das Stress pur
  • Probiere von Kittenalter an ob deine Katze lieber eine Katzentoilette mit oder ohne Deckel bevorzugt, ich tendiere zu ohne Deckel
  • Verwende große viereckige Katzentoiletten, die hinten höher sind als im Einstieg vorne. Streu wird weniger umher verteilt und der hintere Teil, wird meist für’s Pipimachen bevorzugt
  • Kein Toilettendeo benutzen, sprich Deopuder die etwaige Gerüche dämmen mögen.
  • Nach jedem Toilettengang müssen die Hinterlassenschaften beseitigt und etwas Streu nachgefüllt werden, so kann dem Geruch danach entkommen werden
  • Wenn du von der Arbeit kommst, direkt die Katzentoiletten säubern
  • Alle ein- bis zwei Wochen solltest du die Katzentoilette komplett säubern und neu befüllen, ist aber auch abhängig von Streusorte
  • Keine stark chemischen Reinigungsmittel verwenden, diese bleiben nach jeder Reinigung in den feinen Rillen haften und haben eine beißenden Nachgeruch der für dich nicht mehr wahrnehmbar ist aber für deine Fellmäuse! Heißes Wasser genügt

Katzentoilette richtig reinigen

  • Altes Streu komplett entfernen
  • Katzenwanne und Deckel in die Dusche oder in eine Badewanne stellen
  • mit heißem Wasser befüllen
  • ca. 10 Minuten oder ruhig länger einweichen lassen
  • Schütte das Wasser aus und entferne eventuelle Reste mit der Duschbrause, ggf. wiederholen
  • Für hartnäckige Reste einfach länger einweichen oder mit einer alten Putzbürste Verschmutzungen vorsichtig entfernen
  • Trockne das Katzenklo gründlich ab, hier verwenden wir einfaches Küchenpapier
  • Befülle es mit neuem klumpen-bildenden Streu

Wenn du wie gesagt, die Hinterlassenschaften direkt entfernst und alle ein- bis zwei Wochen die Katzentoilette komplett säuberst, wird es keine allzu hartnäckigen Verschmutzungen geben und keine unangenehme Gerüche entstehen.

Wir entsorgen immer gleich direkt die ganzen vorhandenen Klumpen und Hinterlassenschaften. Wenn wir aber tagsüber arbeiten sind und nach Feierabend zuhause ankommen, wird als aller erstes die Katzentoilette gesäubert.

So vermeiden wir immer direkt langfristige und unangenehme Gerüche in der Wohnung sowie hartnäckige Verschmutzungen, die auch die Wanne auf Dauer beschädigen würden.

Hat deine Fellnase ein sauberes Umfeld wird sie sich wohlfühlen und ihr Zuhause auch als sicher betrachten und keine Angst empfinden, wenn sie auf die Toilette muss.

Weniger Stress für dich und ganz wichtig weniger Stress für deine sanften Riesen.

Solltest du alle Dinge befolgt haben und deine Katze dennoch unsauber sein, dann hat das womöglich andere Gründe, die unbedingt herauszufinden sind. An dieser Stelle ist wichtig, einen Tierarzt oder Tierärztin sowie einen Tier-Heilpraktiker oder eine Tier-Heilpraktikerin zu kontaktieren und alles offen zu legen.

Diese können dann schlimmeres ausschließen und dir dabei helfen, die Quelle des Problems zu beseitigen. In der Regel sind es harmlose Faktoren wie eine Futterumstellung oder eine verstärkte Wetterfühligkeit, kein Grund zur Panik. Es gibt für jedes Problem eine Lösung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.