Maine Coon Haltung

Dauerrolligkeit bei Katzen! Alles was du wissen solltest

Dauerrolligkeit bei Katzen

Ist dein sanfter Riese ständig am jaulen? Beobachtest du, dass dieses Verhalten phasenweise eintritt? Dann könnte deine Maine Coon dauerrollig sein. Es bringt auf jeden Fall nichts rollige Katzen oder Kater zu bestrafen, da dass ihr natürliches Verhalten ist und sie das ja nicht mutwillig machen um dich zu ärgern.

Sollte deine Maine Coon noch nicht kastriert oder sterilisiert worden sein, gibt es Folgereaktionen, die deine Fellnase haben kann. Diese Reaktionen die mit gesundheitlichen Beschwerden verbunden sind, sind nicht ungefährlich und sollten keineswegs weiter aufgeschoben werden!

Im nächsten Abschnitt erfährst du alles zum Thema Dauerrolligkeit bei deiner Maine Coon und was du für sie tun kannst und auch solltest.

Dauerrolligkeit bei Katzen

Ja, die gibt es tatsächlich. Dies bedeutet wiederkehrender Stress für dich und vor allem für dein Vierbeiner. Es gibt unzählige Verhaltensweisen, die die Dauerrolligkeit bestätigen. In den nächsten Abschnitten versuche ich dir das Thema besser zu erläutern.

Zyklischer Eisprung

Denkst du deine Maine Coon könnte dauerrollig sein? Es gibt einige Faktoren, dies zu erkennen.

Wenn dein Vierbeiner rollig wird, reifen die Follikel heran (Eibläschen) und die Rolligkeit beginnt. Grundsätzlich gilt, dass der Eisprung bei Katzen nicht gleichzusetzen ist wie bei einem menschlichen Zyklus. Dieser beginnt nämlich erst mit der Deckung durch einen Kater. Erst dann beginnt der Eisprung. Das gilt bei allen Katzen, egal welcher Rasse.

Keine Deckung in Sicht?

Wenn deine Maine Coon nun rollig ist und du sie nicht decken lässt, dann bilden sich die Eibläschen wieder zurück. Nach etwa 14 Tagen plus minus beginnt deine Fellnase wieder rollig zu werden. Das ist enormer Stress für deine liebstes Tier und für dich.

Sollte sich dieser Fall immer wiederholen, sprich deine Maine Coon wird nicht gedeckt, dann kann sich der Abstand zwischen den Rolligkeiten immens verkürzen. Grund hierfür ist, dass die Eibläschen sich nicht mehr vollständig zurück bilden können und so Zysten entstehen, die widerrum sich in Tumore umwandeln können.

Vorzustellen ist dies wie immer aufgehende Wunden, die Vernarbungen werden immer tiefer und die Wundheilung dauert länger an.

Störung im Gehirn

Nicht ganz auszuschließen, kann auch ein Defekt des Sexualzentrums im Gehirn sein. Wenn die Eibläschen aus unerklärlichem Grund immer wieder entstehen und wachsen und sich nicht komplett zurückbilden, kann dies ein Grund der Dauerrolligkeit sein in Verbindung mit einem hohem Blutspiegel.

Stress bei Dauerrolligkeit

Wenn die Abstände des unbefriedigten Sexualtriebes immer kürzer werden dann führt das zu sehr auffallendem Verhalten. Die Rolligkeit deiner Maine Coon wird dadurch immer intensiver. Mögliche Artgenossen im selben Haushalt werden durch die immer wiederkehrende Rolligkeit zusätzlich gestresst.

Durch die hormonellen Unruhen deiner Kätzin, wird der Appetit sich stark verringern und deine Maine Coon wird sichtlich an Gewicht verlieren, weil sie einfach nichts mehr fressen möchte.

Durch die gebildeten Zysten wird auch das Urinieren erschwert. Schlimme Harnwegserkrankungen könnten die Folge sein. Das sind unnötige Strapazen, die man von vorne rein durch eine Kastration vermeiden kann und sollte. So wird definitiv die Dauerrolligkeit gestoppt.

Dauerrolligkeit bei Freigänger

Wenn deine Maine Coon Kätzin nach draußen gehen darf und sie nicht kastriert wurde, wird sich schon ein deck freudiger Kater finden, der sie decken wird, somit wird durch bevorstehende Schwangerschaft eine weitere Rolligkeit nicht stattfinden. In den Wintermonaten bemerkt man zusätzlich auch, dass durch das wenige Tageslicht die Ruhezeiten deiner Maine Coon länger sind als im Frühling oder Sommer.

Je mehr Licht deine Katze also bekommt, desto mehr Sexualhormone schüttet sie aus. Der Sexualtrieb deiner Maine Coon ist also auch abhängig von Lichtverhältnisse und Saison. Das ist aber kein Grund dein Fellknäuel zukünftig einzusperren! Entscheide weise am Anfang und deine Maine Coon und dir bleiben etliche Probleme fern. Dies gilt natürlich für alle Katzenrassen.

Mögliche Nachfolgen

Durch den Ungleichgewicht des Hormonhaushaltes, steigen etliche Erkrankungen wie die Streuung von Metastasen in den Sexualorganen. Des Weiteren sind Entzündungen in der Gebärmutter die Konsequenz. Da dies für deine Fellnase tödlich enden könnte, sollte definitiv bei der ersten Geschlechtsreife durch Kastration so etwas vorgebeugt werden.

Dauerrolligkeit unterbinden

Ganz klar, durch die Kastration wird die Rolligkeit unterbunden, dies kann bei Eintreten der ersten Geschlechtsreife oder vor Eintreten der Geschlechtsreife durchgeführt werden. Hier solltest du genau auf die Symptome deiner Maine Coon achten und gegebenenfalls vorab mit deinem Tierarzt oder mit deiner Tierärztin Rücksprache halten, um mögliche Risiken auszuschließen und rechtzeitig agieren zu können.

Die sogenannte Hormonpille die wöchentlich der Katze verabreicht wird, soll die Dauerrolligkeit verhindern. Ich jedoch finde das sehr kritisch, da diese viele Nebenwirkungen hervorrufen kann. Sie sollte nur wirklich in Ausnahmefälle Einsatz finden, wenn die deine Maine Coon keinesfalls kastriert werden darf.

Wenn die Pille dann noch langfristig eingesetzt werden würde, kann das zu Diabetes führen. Die Palette an Nebenwirkungen ist an dieser Stelle aber noch nicht abgeschlossen. Es gibt Hinweise auf Vergrößerung der Brustdrüsen sowie Brusttumoren oder auch Nierenschwund.

Wenn du deinem Vierbeiner all dies ersparen möchtest dann solltest du definitiv rechtzeitig dafür sorgen, dass deine Maine Coon kastriert wird. Dies vermeidet kurz- und langfristige gesundheitliche Einschränkungen und einem langen Katzenleben steht somit nichts im Wege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.